• Online-Business Lounge Podcast

    Das war 2017 – und wie geht es jetzt weiter?

    In dieser Folge geht es um meinen persönlichen Rückblick auf mein Business in 2017 – und meine Gedanken darüber, wie es in den nächsten Jahren bei mir weitergeht. 

    Das ist mein eigener Beitrag zu meiner Blogparade „Was war, was bleibt, was kommt?“ bei der über 70 Online-UnternehmerInnen ihren Beitrag, ihren Einblick in ihr Business, eingereicht haben. 

    Für mich ist das immer eine tolle Gelegenheit, mal ein umfassenderes Bild zu bekommen wie das Geschäft meiner Kollegen, Hörer und Kunden so „als Ganzes“ aufgestellt ist und was sie geplant haben. Das wird aus den Einzelaktionen, die ich im Laufe eines Jahres mitbekomme, meist gar nicht so deutlich. 

    Und genauso möchte ich auch dich hinter die Kulissen meines Business blicken lassen. Und damit das keine reine Nabelschau ist, teile ich natürlich auch immer meine Learnings mit dir. Außerdem habe ich mir Gedanken gemacht, wie es theoretisch ab einer gewissen Entwicklungsphase im Online(kurs)-Business weitergehen kann – und da ich selbst noch nicht klar sehe, welchen Pfad ich einschlage, führe ich die alle mal auf. Das ist sicher auch für dich inspirierend.

    Da ich gerade in einer Phase stecke, in der ich viel über mich und mein Business nachdenke, Zweifel habe genauso wie langfristige Visionen, ist dies eine ganz schön persönliche Folge geworden. :o) 

    Die Shownotes findest du hier: marit-alke.de


    Wenn dir die Folge oder mein Podcast gefällt, freue ich mich auch über eine Bewertung bei iTunes oder wenn du diese Folge weiterempfiehlst! 


    Herzliche Grüße

    Marit Alke

    In den Flow kommen bei der Onlinekursentwicklung – Interview mit Daniela Schumacher

    In dieser Folge geht es darum, was es bewirken kann, wenn man als Onlinekurs-Entwickler einmal in einen „Flow“ kommt – einen Zustand, in dem sich ein Schritt nach dem nächsten ergibt – und sehr schnelles Wachstum möglich wird. Ich spreche mit Daniela Schumacherdarüber, wie sie in den vergangenen 12 Monaten von „null Sichtbarkeit“ zu drei durchgeführten Gruppen-Kursen gekommen ist. Wir sprechen darüber, wie eine gesunde Bereitschaft zu „Unperfektion“ am Anfang hilft, in Schwung zu kommen, wie hilfsbereite Multiplikatoren geholfen haben, dass ihr Kurs gefüllt wird und wie sie auch selbst nicht lockergelassen hat, bis sie ihren ersten Kurs starten konnte. Nach dieser ersten steilen Lernkurve war das Momentum da und wie es sich dann weiter entwickelt hat – hört selbst! Ich bin ja immer eher diejenige, die zu hohe Erwartungen bremst und auf ein realistisches Maß herunterzubringen versucht 🙂 – aber manchmal geben meine Teilnehmer „trotzdem“ Gas. Diese Folge macht als positives Fallbeispiel Mut!
    Die Shownotes zu dieser Folge findest du unter maritalke.de.
    Ich hoffe, ich konnte dir wieder einige Inspirationen für dein Online-Business geben –  und freue mich, wenn du meinen Podcast weiterempfiehlst und ihn bewertest! Schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! 
    Herzliche Grüße
    Marit Alke

    Mit Selbstliebe die Hürden überwinden, die beim Onlinekurs entwickeln auftreten – Interview mit Eva Nitschinger

    Mit jeder Entwicklung von Onlinekursen stößt man automatisch auf neue Herausforderungen und Schwierigkeiten mit denen man umgehen und sich auseinandersetzen muss. In dieser Folge mit Eva Nitschinger geht es darum, wie du es mithilfe von Selbstliebe schaffst, diese Hürden zu überwinden. Eva Nitschinger ist Onlinekurs-Entwicklerin und hat innerhalb kurzer Zeit drei Onlinekurse durchgeführt. Sie hat in diesem Interview viele spannende Tipps auf Lager bezüglich Mindset, Ängste überwinden und vieles weitere. Rein hören lohnt sich!

    Die Shownotes zu dieser Folge findest du unter www.marit-alke.de.
    Ich hoffe, ich konnte dir wieder einige Inspirationen für dein Online-Business geben – und freue mich, wenn du meinen Podcast weiterempfiehlst!
    Herzliche Grüße
    Marit Alke
  • InspiPodcast Podcast

    Arbeiten nach Lust und Laune – Interview mit Jesta Phoenix

    Jesta Phoenix ist „The Slow Business Coach“ und begleitet Menschen dabei herauszufinden, wie sie arbeiten müssen, um glücklich zu sein. In unserem Gespräch gibt sie uns einen Blick hinter die Kulissen ihres Wirkens. Ich (Katrin) finde, dass ihr Außenauftritt perfekt wirkt – die Sache ist irgendwie rund. Doch von außen sieht man natürlich nicht all die Prozesse, Irrungen und Wirrungen durch die ein Onlineunternehmer im Hintergrund geht. Der Austausch war nicht nur spannend, sondern Jesta gibt auch wertvolle Tipps, wie man mit sich selbst umgehen kann – z.B. wenn man sich bein zweiten Launch extrem unter Druck setzt. Ein Gefühl, welches ich (Katrin) selbst nur zu gut kenne. Wenn du immer mal wieder haderst und dich auf deinem Weg verstrickst, kann diese Folge dir helfen, dich wieder auf dich und deinen Weg zu besinnen.

    Hier die Inhalte des Gespräches im Detail:

    • Der „perfekte Außenauftritt“ fühlt sich nicht immer so an
    • Der unsichtbare Urwald von Baustellen
    • Eine kleine Insel von Beruhigung und Anerkennung
    • Nichts ist je fertig. Was ist dir am Wichtigsten?
    • Mit jedem Tag, den du lebst, wirst du weiser
    • Der „Gut-genug-Punkt“
    • Bauchgefühl ist üben – und irgendwann ist es drin
    • Der erste Schritt kriegt viel Applaus und Luftballons
    • Und dann kommt der zweite Schritt …
    • Wie unrealisische Erwartungen einen lähmen
    • Ein Launch nach Lust und Laune
    • Die Angst benennen – in Wohlfühlatmosphäre und Kerzenschein
    • Was brauche ich für eine Lösung?

    Viel Freude beim Hören und inspirieren lassen. Teile deine Erfahrungen und Gedanken zu dem Thema gern als Kommentar unterhalb des Artikels oder auf unserer Facebook-Fanpage.

    Wenn du Jesta persönlich treffen möchtest: Sie ist als Teilnehmerin bei der InspiCon dabei. Tickets gibt es unter www.InspiCon.de.
    Herzliche Grüße, 
    Katrin Linzbach & Marit Alke

    Links:

    Ablenkung im Online-Business und unsere Gedanken dazu – Interview mit Petra Schlitt

    Petra und ich haben im Vorgespräch gemerkt, dass wir im Moment an einer ganz ähnlichen Stelle stehen und immer wieder Phasen in unserem Business durchleben, wo wir uns ablenken lassen. z.B., weil wir alles selbst machen, uns in Social Media verlieren oder im Perfektionimus. In dieser Folge tauschen wir uns darüber aus, wie wir den Fokus auf unserem Kerngeschäft halten können. Es ist also mehr ein Gespräch, als ein Interview. Vielleicht kennst du die eine oder andere Situation von dir selbst und unser Dialog hält die passende Inspiration für dich bereit.

    Übrigens: So ein Gespräch könnte auch gut an der Kuchentheke der InspiCon stattfinden, wo dann meist noch andere dazustoßen und ein wertvoller Austausch erwächst. Wenn du deine Gedanken und Tipps zu dem Thema hier online mit uns teilen möchtest, hinterlasse gern einen Kommentar unterhalb des Artikels oder auf der Facebook-Seite.

    Im Detail geht es um folgende Themen:

    • Die Technik rund um die Webseite auslagern – warum und was es bringt
    • Dinge, die Freude und Entdeckergeist auslösen, dürfen bleiben
    • Zweifel rund um die Kosten auflösen
    • Buchhaltung auslagern
    • Schneiden und „Schick-machen“ auslagern
    • Einmal gemacht und der Charme ist weg
    • Wie man die gewonnene Zeit füllen kann
    • 1000 Ideen und zu viele Informationen als Ablenkung
    • Eins nach dem anderen
    • Was bringt die PS auf die Straße
    • Perfektionisums verbraucht viel Zeit
    • 1 Inhalt – 3 Medien
    • Petra’s nächster Schritt oder das, was jetzt wirklich ansteht :)
    • Den eigenen Weg finden und mit Freude gehen

    Links:

    Petra Schlitt ist Teilnehmerin auf der InspiCon 2018. Noch bis 23.10.2017 gibt’s die Tickets zum Frühbucherpreis. Wenn du Petra persönlich kennenlernen möchtest, kannst du dir hier dein Ticket sichern.

    Back to the Roots: VIP Tage als Ergänzung zum Onlineangebot – Interview mit Gordon Schönwälder

    Gordon Schönwälder hatte schon am ersten Tag des InspiCamps eine wichtige Erkenntnis: Er möchte mit seinen Kunden wieder mehr 1:1 arbeiten. In dieser Folge spricht er zum ersten Mal öffentlich über seine Ideen und Pläne. Außerdem teilt er mit uns, wie es zu dieser Erkenntnis kam, was genau das für sein bestehendes Produktprofolio heißt und wie er es schafft, auch die inneren Zweifler in den Griff zu bekommen. 
    Im Detail geht es um folgende Themen:
    • Gordons Produktportfolio heute
    • Wie es Pling gemacht hat und was Shailia Stephens-Würsig damit zu tun hat
    • Wie aus Stundenpakete VIP Tage werden und warum das so ein Mehrwert ist
    • Welche Rolle Freude dabei spielt
    • Aus kostenlosen Tipps am Rande wird bezahlter Support, von dem beide Seiten profitieren
    • Den richtigen Preis finden
    • Gordons Tipp aus den Zeiten als Ergotherapeut: das innere Team
    • Ein Zwischenschritt: Die Mastermind-Gruppe
    • Lean statt wochenlang konzipieren
    • Back to the roots
    • Online und Offline: der richtige Mix
    • Gordons Commitment für die InspiCon :)
    Gordon ist als Redner auf der InspiCon 2018 mit dabei. Noch bis 23.10.2017 gibt’s die Tickets zum Frühbucherpreis. Wenn du Gordon live erleben möchtest, kannst du dir hier dein Ticket sichern. 
    Links: